Betrifft: Kommentar zur Sendung “Wutbürger…” vom 21.5.2015, moderiert von Maybrit ILLNER.

 

Sehr geehrter Herr Intendant des ZDF,

Als langjähriger Seher der Diskussionssendungen mit Maybrit ILLNER, darf ich mir erlauben ein paar Bemerkungen zur letzten Sendung (Wutbürger …vom 21. 5. 2015) zu machen, und darf dies der Einfachheit halber nicht als Essay sondern als Punktation anführen: Gesamten Artikel lesen »

Der Film (2014) von Mia Hansen-Lóve ist ohne Zweifel ein Kunstwerk. In zwei gewichtigen Teilen von je ca. 65 Minuten Länge wird das Leben eines aufsteigenden DJ-Sterns der Pariser Szene der 1990er Jahre nachgezeichnet. Der Filmschnitt ahmt die Wahrnehmungswelt des Helden über eine lange erste halbe Stunde nach. Disco-Disco in der Elektro-Musik des Rock, House, Techno,… zeigt es buchstäblich hautnah die Mix-Stories des Stars und seiner Groupies. Gesamten Artikel lesen »

Dr. GANSER berichtet über die gesicherten Ergebnisse zeitgeschichtlicher Forschung zu „Verdeckter Kriegführung“ anhand von neun Fallstudien von 1953 bis 2013. Das „Plot“ ist i.a. immer gleich:

  • Töten – meist von unbeteiligten Unschuldigen – durch Inszenierung eines Terroranschlages oder ähnlichem an Orten, wo es alle Menschen treffen könnte (z.B. Bahnhöfe);
  • Täuschung durch blankes Lügen, meist seitens öffentlicher Stellen (etwa seitens der zuständigen Politik-oder beamteten-Personen); die Medien produzieren sodann von selbst Vermutungen über oder Bezichtigung von politischen Gegnern der offiziellen Politik als Anschlagsurheber;
  • Erzeugung von Verwirrung in der Öffentlichkeit des betroffenen Landes bzw. weltweit,
  • Förderung der Spaltung der Öffentlichkeit, z.B. durch pro und contra bzgl. der Anschlagsurheberschaft oder ähnlichem,
  • Aufhetzen der emotionalisierten Bevölkerung zu Gegenmaßnahmen „der Guten gegen die Bösen“ (z.B. Antiterrorgesetzgebung, staatliche Kriegshandlungen (z.B. Vietnam-Krieg), Bezichtigung von Gegnern, ja auch von investigativen Journalisten und Forschern als Terroristen oder Förderern von Terrorismus, oder zumindest als Spinner bzw.„Verschwörungstheoretiker“).

Gesamten Artikel lesen »

den Autor des Buches

“Der Markt hat nicht immer recht.”

(Warum Wertschöpfung wichtiger ist als Geldschöpfung), Wien 2015
Wilfried Stadler ist ehem. Gen.Dir. einer Investitionsbank in Österreich, WU-Hon.Prof., sowie u.a. Mit-Hrsg.d.Wochenzeitung “Die Furche”:

Anlässlich der Präsentation des obigen Buches am 17.3.2015 in Wien, wo der Autor zu obigem Buch auch das Wesentliche an Grundlagendaten und Schlussfolgerung dargestellt hat, darf ich mir erlauben dazu Stellung zu nehmen:

Als Mit-Autor der Bücher: “Die Wende der Titanic”, 2005, und “Der Umbau der Titanic”, 2014, will auch ich „den Markt“ erhalten, weil dieser mit der „Doppeltürmigkeit“ von Wirtschaft und Staat (die eben beide auf eigenen Beinen stehen, und nicht von des andern “Gnaden” existieren), die personale Freiheit des Einzelnen den zeithistorischen Umständen nach relativ gut abdeckt. Gesamten Artikel lesen »

Tags: , , , ,

Sehr geehrter Herr Intendant der ARD,

Sehr geehrte Frau Maischberger,

Als langjähriger Seher und Hörer der Diskussions-Sendungen von Sandra Maischberger, darf ich jetzt (24.2.2015 – Ukraine-Disk.) darauf hinweisen, dass ich den starken Eindruck gewonnen habe: dieses “Format” (der Frage-Antwort-Spiele) ist für solche Themen und unsere heutige Zeit nicht mehr tauglich.

Frau Maischberger habe ich immer bewundert, wie sie oft jede Woche über Jahre andere Themen tatsächlich sehr gut moderierte: Sie fing mit einem Satz zur Sache an, sie stellte den Teilnehmern der Reihe nach Fragen, sie fasste hie und da das bisher Gesagte zusammen, sie schlichtete Meinungsverschiedenheiten oder stellte sie akzeptabel in den Raum, sie stellte neue Fragen, sie unterbrach (“Bitte erlauben Sie mir nun …”), … und sie lenkte dabei oft auch auf eine neue Dimension oder Perspektive zum gegebenen Thema um. Gesamten Artikel lesen »

Tags: , , , ,

(z.B. am 29.1.2015, über die Billion von DRAGHI, … aber eigentlich immer so ähnlich).

Sie – die allmächtige Moderatorin, die EU-Kommissare wie ÖTTINGER, sog. Expertinnen und Experten, Fraktionsführer wie Gregor GYSYI, Professorinnen und Professoren, hie und da auch Normalbürgerinnen und -bürger, – hin und her schubst wie’s ihr recht scheint. Recht ist: Ja, denn sie hat einen Zettel vor sich liegen, oft alles im Kopf – Respekt, und das zu allen möglichen und unmöglichen Themen – mit etlichen Punkten, gut vorüberlegt und vorselektiert. Die Agenda. Und der Zettel muss abgearbeitet werden. Gesamten Artikel lesen »

Herbert Rauch: “Zeitnotizen” 

Wieder ein CO2-teurer Reise-Klima-Gipfel als Fiasko: Was ist eigentlich das Problem?

In meinen Augen stellt es sich so dar: Die sogenannten Schwellen- und Entwicklungsländer wollen auch (westlichen) Wohlstand, wobei es in ihren Länder auch schon etliche Super-Reiche gibt. Die OECD-Länder wollen an ihrem Wohlstand festhalten, obwohl es in ihren Ländern auch schon immer mehr „Richtig-Arme“ gibt.  Gesamten Artikel lesen »

Tags: , , ,

Abstract Herbert Rauch:

Ist der “freie Diskurs”
die letztliche Stütze der Demokratie?

(Woher nimmt eigentlich die Menge[1] der Wählerschaft ihre Überzeugungen?)

 

I. Am Beginn des 21. Jhs. – freie Medien oder „im Griff gezielter Propaganda“?

Der sokratische Diskurs ist das Salz der Erde…

CHURCHILL sagte richtig, dass „die Demokratie die schlechteste aller Regierungsformen ist, – mit Ausnahme aller anderen …”.
Und Demokratie im Informationszeitalter und der Massenmedien kann sie nicht, zwar anders, aber eben auch irgendwie zu allen Zeiten, allzu bald in Verengung und Schieflage kommen?

Was „rettet“ uns in der Demokratie, wenn die Propaganda subtil „über“ uns hinweg und „in“ uns hineinrollt …? Wenn sie das eine verschweigt, vertuscht, das andere ausblendet – lautlos und wie selbstverständlich unter der Flagge des „angeblich vorherrschenden Zeitgeistes“ (den veröffentlichten Selbstverständlichkeiten und seines Establishments)? Gesamten Artikel lesen »

Tags: , , ,

Tagebucheintragung vom 31. Juli 2015 (Careful – don‘t expand your mind, stay fixed = stable):

„Die Menschheit etabliert eine „Global Governance“ mit der Welthauptstadt BEIRUT. Heerscharen europäischer Ingenieure, englischer Banker, amerikanischer Unternehmer und russischer Weltraumforscher u.v.a.m. bauen diese Stadt. Im Rahmen von Groß-BEIRUT wird PLANETIA aufgebaut. Besser als BRASILIA: Es ensteht hier die modernste Stadt, am Meer gelegen, im Fadenkreuz aller Kulturen, eine eigene neue Meta-Kultur darstellend. Die besten großen Kräfte kooperieren. (Es gibt so viel Geld, das heute nach Veranlagung sucht; hier ist es endlich sinnvoll angelegt.) Hier kann die Zukunftsinfrastruktur des Planeten aufgebaut werden. Es gibt bereits einen(!) Chef (Vorstandsvorsitzenden), der von der UNO-Vollversammlung auf Vorschlag der G20+ECOSOC designiert wurde, der in Kürze offiziell von der UNO-Vollversammlung – in geheimer Abstimmung – mit der Planung und dem Aufbau von PLANETIA beauftragt wird. Das enorme Tempo der Entscheidung der „Global Players“ ist auf einen Bericht zurückzuführen, der mit den neuesten Daten untermauert, dass die Menschheit keinen Monat zu verlieren hat, um sich über das Jahrhundert zu retten (ja u.U. eine Sprung vorwärts zu machen, solange es noch geht). Der „Treasurer“ des neuen CEO verwaltet das Geld aller Investoren, sowie eine dem BSP proportionale Teilhaber-Summe jedes teilnehmenden Staates (die zudem jährlich ergänzt wird). Die Konstruktion mit Aufsichtsrat, und alle weiteren Organisationsdetails werden zwischen UNO-Generalsekretär (der dazu mit dem erfolgten Mandat der UNO-Vollversammlung antritt) und dem designierten CEO, Planetia-Aufbau-Chef, festgelegt. Letzterer leitet somit alle weiteren Operationen: Er stellt seinen Vorstand zusammen, und entscheidet alles, das er nicht selbst delegiert hat, eben wie ein CEO.

Gesamten Artikel lesen »

Tags: , ,

Gleichheit,

Freiheit,

Brüderlichkeit,

strebten sie an, das war einmal. „Anstreben“ war einmal: wer schon die „Wahrheit“ hat…
Dogma und Tabu – regieren nun den “linken Traum”.
Es gibt aber keine einzige linke Utopie, die halbwegs konkret durchdacht ist.

Nur Dogmas:

* Das Menschenbild: wenn wir die Menschen als “gut denken”, dann “sind“ sie gut (wir definieren)!

* Die Gleichheit: nicht nur gleiche, freie und geheime Wahlen sollen es nun sein; nein, allen alles!

Und alles „gendern“, of course, politically correct!

* Die Emanzipation: geworden wie die Lufthansa-Werbung: der Himmel soll „grenzenlos“ sein!

* Die Multikultigesellschaft: viele Werte können an einem Ort nebeneinander existieren (Sharia und Grundgesetz), wir tolerieren sie mal einfach, denn sie werden sich schon noch “bekehren”, die „klassenlose Gesellschaft“ kommt von selbst, z.B. wenn wir alle vielfältigen Werte zulassen: Alles mit allen. (Die Praxis: Alt-68er leben ja schon von fetten Gehältern, und tollen Spesen obendrauf.)

Die Evolution hat zwar anderes beschert, aber egal was die Humanethologie beschreibt, wir wissen es besser, und wir diskutieren nicht mehr, die “‘Anderen” sind einfach retardierte Konservative.

* Hierarchie soll nicht sein, darf nicht sein – also gibt‘s nicht! (außer unser Parteisekretariat natürlich…)

* Besondere Verantwortung – klingt ja nach Elite – soll nicht sein, darf nicht sein – also gibt‘s nicht! (außer unsere Sprecher natürlich…)

* Multikulti – das soll sein, das darf sein, also gibt‘s es auch – auch wenn‘s nicht geht (Sharia und Grundgesetz in Neukölln!) Gesamten Artikel lesen »

Tags: , , , ,

« Older entries