Der Mythos von der schwarzen Null

Ein offener Brief an Maybrit ILLNER:

Bei Maybrit ILLNER1 – und sie kann die unisono wachstumsfreudigen Diskutanten auch nicht in andere Richtungen lenken, obwohl sie flott alles moderieren kann – wird 90 Minuten praktisch nur rund um die „schwarze Null“ diskutiert. Ob der deutsche Bundesfinanzminister SCHÄUBLE damit in die Geschichtsbücher eingehen will oder nicht, … Aber manchmal so heftig, dass drei Personen gleichzeitig streiten und sich niederzureden versuchen. Diese starken Redner wollen ja auch nicht die nächsten Generationen vergessen, aber natürlich werden diese Generationen übers Wachstum geschützt, … irgendwie, … oder?

Das Wort Natur wird nie – nie! – in der mehr als lebendigen Debatte auch nur in irgendeinem Zusammenhang erwähnt. Die Menschen, nun alle in der amerikanischen Weltordnung vergattert, ziehen alle Ressourcen zunächst gratis aus „ihr“ heraus, zunächst … Die Natur hat ja auch keine schnell reagierenden Wählerstimmen oder Renditekonten. Einmal fällt das Adjektiv “ökologisch”. Die „Kardinäle“ SINN, GRILLO (für die deutschen Unternehmen, nomen non est omen), der von der Maske überaus geschminkte CDUler KAUDER, die Wirtschaftsjournalistin SCHMIDT (derzeit in England lebend und also sich dort besonders gut auskennend) und die verzweifelt wenigsten über Mindestlohn und Pensionsgeschiebe argumentierende sich aber doch ins Wachstumskorsett „eindübbeln“ lassende Linke Bundesvorsitzende KIPPING … diskutieren was das Zeug hält über die “Schwarze Null”.

Ob die nächsten Generationen das missverstehen werden? Wenn der Eco-caust schlimmer werden könnte als der Holo-caust? Egal, alle blenden die Zukunft aus, die kommt ja in der nächsten Sendung vor, über den Ökologischen Fußabdruck. Was machen wir dann mit der Selbstverständlichkeit vom Wirtschaftswachstum? – Keine Störungen der kollektiven Trance, bitte, das später, später.

Jedenfalls sind nun alle voll beim Wirtschaftswachstum dabei; streiten nur wie‘s noch besser geht. Wenn die Angelsachsen auf der Insel und über dem großen Wasser, über das der Weiße Mann einmal kam, um das weite Land in Besitz zu nehmen, wieder einmal den Ton angeben, so muss auch die Französin LAGARDE, derzeit Präsidentin des Weltwährungsfonds, sich‘s schon voll zu eigen machen, diese Denke. So kann sie auch auf Deutschland Druck ausüben (“Hallo, nicht so viel sparen, mehr ausgeben, damit im globalen Kreislauf das deutsche Sozialprodukt deutlicher mit-fließe”) Also dieses Neu-Mittelalter, Pardon, dieser Neo-Liberalismus, ist eben wie der Hl. Geist. Er ist nun einmal der in den Medien vorherrschende „Über-Mythos“. Und wer will schon als Häretiker verbrannt werden. Was CALVIN und SMIT, zwar anders meinten, aber losgetreten haben, hat schließlich genügend Reiche „geboren“, die sich nun eben schon seit Jahrzehnten die Macht kaufen können und dies auch tun. So können sie offensichtlich den für sie bequemen Status quo aufrechterhalten – wider alle Vernunft. Die Demokratie kann nicht gegenhalten. Warum eigentlich? Tja, zu komplex diese Welt und ihre Ordnung, die verstehen nur die Experten, die Intellektuellen. Die aber passen sich wiederum an, vorauseilend oder schon gehirngewaschen (SACHAROW sah‘s voraus), die Zukunft wird also brav mit-ausgeblendet. Am halbrunden Tisch bei Maybrit ILLNER, haben sie wieder einmal ihre Karriere befördert oder vor der Geschichte „versagt“? … Haben die nicht schon einmal kläglich versagt, so 1930 folgende, … HEIDEGGER und Konsorten, Pardon, Kommilitonen.

Herbert Rauch

1

ZDF: Do, 16.Okt.2014, 22,15 ff