Demokratie

You are currently browsing articles tagged Demokratie.

Abstract Herbert Rauch:

Ist der “freie Diskurs”
die letztliche Stütze der Demokratie?

(Woher nimmt eigentlich die Menge[1] der Wählerschaft ihre Überzeugungen?)

 

I. Am Beginn des 21. Jhs. – freie Medien oder „im Griff gezielter Propaganda“?

Der sokratische Diskurs ist das Salz der Erde…

CHURCHILL sagte richtig, dass „die Demokratie die schlechteste aller Regierungsformen ist, – mit Ausnahme aller anderen …”.
Und Demokratie im Informationszeitalter und der Massenmedien kann sie nicht, zwar anders, aber eben auch irgendwie zu allen Zeiten, allzu bald in Verengung und Schieflage kommen?

Was „rettet“ uns in der Demokratie, wenn die Propaganda subtil „über“ uns hinweg und „in“ uns hineinrollt …? Wenn sie das eine verschweigt, vertuscht, das andere ausblendet – lautlos und wie selbstverständlich unter der Flagge des „angeblich vorherrschenden Zeitgeistes“ (den veröffentlichten Selbstverständlichkeiten und seines Establishments)? Gesamten Artikel lesen »

Tags: , , ,

Für ein Europa des  21. Jahrhunderts

Angesichts der immer offensichtlicher werdenden Unzeitgemäßheit unserer europäischen „Verfasstheit“, fordert ESD – als europäische NGO für Nachhaltige Entwicklung – alle Bürgerinnen und Bürger, alle Politiker und alle gesellschaftlich Aktiven auf – einen Appell mitzutragen, der „Europa  neu ausrichtet“.

Europa neu  „erfinden“ – bedeutet also, die EU in ihren Leitlinien und Institutionen dem 21. Jahrhundert gemäß bzgl. weiterzubilden und auszugestalten. In der Welt nach 1945 erstand Europa als „Friedensordnung“ der einstmals sich bekriegenden europäischen Völker. Es war eine großartige politische Leistung einiger Initiativträger (Monnet, Schumann u.a.), und wurde von allen Bürgern – teilweise sehr enthusiastisch – mitgetragen. Im Hintergrund schwelte damals der „Kalte Krieg“, eine seit 1989 – und dafür  sind wir  dankbar – überwundene große und gefährliche Spannung.

Seit über zwei Dekaden jedoch – seit dem Ende des Kommunistischen Ostblocks und der Vorherrschaft eines globalisierenden „Washington-Consensus“ – sind wir in einer neuen  Situation. Europa ist jetzt 2011, also in der zweiten Welle der symptomatischen Finanzkrise, aufgerufen, sich  nicht in eine Spaltung Nordeuropa versus Südeuropa hineinhetzen zu lassen, die wahrscheinlich von der Reich-Arm-Spaltung ablenken soll. Vielmehr ist Europa aufgerufen, einen zeitgemäßen „gemeinsamen  Nenner “ zu formulieren und Wirklichkeit werden zu lassen und damit auch Vorreiter auf einem Globus zu werden, der ja nolens volens bereits unter einem „planetarischen Imperativ“ steht.

Gesamten Artikel lesen »

Tags: , , , , , , , , , ,