Zusammenfassung des Referates von Daniele GANSER mit dem Titel: „VERDECKTE KRIEGFÜHRUNG”:

Dr. GANSER berichtet über die gesicherten Ergebnisse zeitgeschichtlicher Forschung zu „Verdeckter Kriegführung“ anhand von neun Fallstudien von 1953 bis 2013. Das „Plot“ ist i.a. immer gleich:

  • Töten – meist von unbeteiligten Unschuldigen – durch Inszenierung eines Terroranschlages oder ähnlichem an Orten, wo es alle Menschen treffen könnte (z.B. Bahnhöfe);
  • Täuschung durch blankes Lügen, meist seitens öffentlicher Stellen (etwa seitens der zuständigen Politik-oder beamteten-Personen); die Medien produzieren sodann von selbst Vermutungen über oder Bezichtigung von politischen Gegnern der offiziellen Politik als Anschlagsurheber;
  • Erzeugung von Verwirrung in der Öffentlichkeit des betroffenen Landes bzw. weltweit,
  • Förderung der Spaltung der Öffentlichkeit, z.B. durch pro und contra bzgl. der Anschlagsurheberschaft oder ähnlichem,
  • Aufhetzen der emotionalisierten Bevölkerung zu Gegenmaßnahmen „der Guten gegen die Bösen“ (z.B. Antiterrorgesetzgebung, staatliche Kriegshandlungen (z.B. Vietnam-Krieg), Bezichtigung von Gegnern, ja auch von investigativen Journalisten und Forschern als Terroristen oder Förderern von Terrorismus, oder zumindest als Spinner bzw.„Verschwörungstheoretiker“).

Die besprochenen Fallstudien betreffen:

  • 1953: Iran, Sturz des gewählten Präsidenten MOSSADEGH, da British-Petroleum/BP-Erdölquellen verstaatlicht werden sollten.
  • 1962: Schweinebucht-Invasionsversuch in Cuba (misslungen) durch Exil-Cubaner; (1962: Castro versuchte sich auch durch eine Bündnispartnerschaft mit der UdSSR (Chruschtschow-Ära) zu schützen, die daraufhin tatsächlich Abschussrampen atomar-bestückbarer Raketen auf Cuba aufstellte – eine Katastrophe wurde verhindert durch die Idee einer Seeblockade und das beidseitige Auflassen von Raketenstützpunkten (Türkei und Cuba).
  • 1964: Zwischenfall in der Bucht von Tonkin (Vietnamküste): ein US-Schiff wird von vietnamesischen Kräften versenkt; was ein       NSA-Mitarbeiter in einem Buch später als unwahr beschreibt. Die veröffentlichten Fotos Napalm-betroffener Kinder in Vietnam drehen aber die Stimmung weiter Teile der US-amerikanischen Öffentlichkeit später gegen den Vietnamkrieg, der jedoch schon drei Mio. Vietnamesen und 50TS US-Amerikanern das Leben gekostet hat (nach den Napalm-Fotos sind übrigens nur mehr „embedded journalist“ in Kriegsschauplätzen seitens der USA erlaubt).
  • 1972: Bombenanschläge in Bologna mit vielen Toten, danach auch Anschläge in Mailand; dies wurde dann den Brigade Rosse in die Schuhe geschoben (vorgeblich aus Angst seitens der USA vor der Ausbreitung des Kommunismus in Italien). 1990 erklärt der italienische Ministerpräsident ANDREOTTI, dass dies ein von der GLADIO-Truppe (mittels italienischer bezahlter Rechtsextremisten) durchgeführter Anschlag war (von dem übrigens auch der frz. Präs. MITTERAND wusste).
  • 1981: Sprengung des Greenpeace-Schiffes „Rainbow-Warrior“ (dieses wollte frz. Atomwaffen-Tests verhindern) durch frz. Kampftaucher, wobei die Schiffsbesatzung getötet wurde. Die Tochter eines getöteten Mannes der Schiffsmannschaft machte dies später bekannt mit einem Foto ihrer Tochter als Baby, wodurch sich die Stimmung in der frz. Öffentlichkeit drehte.
  • 1991: Angriff auf Irak (seitens Präs. BUSH sen.); nachdem im US-TV ein Testimonial (Bezeugung) einer kuwaitischen 16jährigen Krankenschwester gezeigt wurde, die unter Tränen erläuterte, dass Irakische Soldaten in Geburtskliniken die Frühgeburten aus den Brutkästen rissen und zu Boden warfen: So war die US-amerikanischen Bevölkerung für einen Irak-Einmarsch zu gewinnen. Die Aussage der jungen Frau stellte sich jedoch später als Lüge heraus, da es sich um ein Casting der Firma HILL-KNOWELTON (1 Mio.       Honorar) handelte, wo junge Personen Emotionen zeigen sollten: die sog. Krankenschwester war im konkreten Fall die Tochter des kuwaitischen Botschafters in den USA.
  • 2001: 9/11 – noch ist dbzgl. kein zeitgeschichtlich eindeutiger Beweis gelungen; jedoch ist erstaunlich, dass in dem offiziellen „Commission Report on 9/11“ der Einsturz des 3. Gebäudes (Tower 7, 170m hoch) nicht einmal erwähnt wurde und die Art des Einsturzes von ETH-Statikern als typisch für Sprengungen bezeichnet wird, zudem berichtete die BBC bereits um 17 Uhr (am 11. Sept. 2001) vom Einsturz des Tower7 als das Gebäude im Hintergrund der Sprecherin noch deutlich als intakt stehend erkennbar war. Die BBC entschuldigte sich danach, und sagte es habe diese Nachricht von REUTERS (weltgrößte Nachrichten-Agentur) erhalten und einfach sofort übernommen.
  • 2013: Chemiewaffeneinsatz in Syrien (wobei auch Kinder zu Tode kamen); dies wird der ASSAD-Armee in die Schuhe geschoben, trägt aber (höchstwahrscheinlich – UNO-Untersuchung war unterwegs, wurde aber von einem 2 Tage später erfolgten ähnlichem Anschlag – aus nicht geklärter Ursache – wieder aus dem Lande getrieben) die Spuren der sog. „Freien Syrischen Armee“, die von Saudi-Arabien finanziert wird und die insbes. sunnitische Kräfte der ehemaligen Al-Kaida umfasst.
  • Die Schweiz hat auch eine Abteilung für solche „Verdeckten Operationen“ (P26), dessen Chef Hr. VILLINGER aber beteuert, dass keine Morde ausgeführt werden. Allerdings wusste P26 von Operationen der MI6, wo Verbrechen stattfanden.

 

Die Ausführenden von Verdeckten Operationen gehören immer zu den die „allround-fittesten Soldaten“ eines Landes, neuerdings auch privater Unternehmen (z.B. Blackwater): Green Berets, Agenten von MI6, CIA, MOSSAD, etc. Sie können töten bevor man es überhaupt bemerkt, sprechen meist mehrere Sprachen… Viele junge Leute sind von den Filmfiguren wie BOND, TOP GUN, RAMBO – unbewusst für solche Sondertruppen motiviert. Videospiele folgen ähnlichen Plots, und stilisieren die Figuren der Töter als Helden, unter einer bestimmten Legitimation (d – solche Videospiele werden auch tatsächlich im Training der Agenten verwendet). NATO und CIA sind vollkommen intransparent und geben keinerlei Informationen weiter, auch nach den „Archivjahren“ nicht (bei den meisten Staaten wird nach etwa 30, 50 oder 60 Jahre nach dem solche Ereignissen das Archiv dazu der historischen Forschung zugänglich gemacht).
FAZIT:

  1. Es gibt eindeutig „verdeckte Kriegsoperationen“ – von Steuergeldern finanziert, praktisch in allen Staaten, mit mehr oder weniger gravierenden Ereignissen (die bisher kaum aufgedeckt wurden, und also umso leichter durchführbar waren, und meist unschuldige Opfer treffen).
  2. Diese Ereignisse irritieren die Bevölkerung massiv, erzeugen Spannung und Emotionen, und stören jede Friedensbewegung.
  3. Der Großteil der Bevölkerungen (etwa 99%) ist darin nicht verwickelt, es gibt aber überall einige (1%?), die um eines Vorteils oder einer vermeintlichen Staatsräson willen Derartiges planen oder ausführen.

Herbert Rauch

http://www.anti-zensur.info/azkmediacenter.php?mediacenter=conference&topic=10&id=120